Appalachian Trail 2013

Unterwegs auf dem Appalachian Trail 2013

Lincoln, NH

101.Tag 12.6 mi gelaufen (1799.8) Campsite Gordon Pondc Trail
Vom Hikerhostel ging ich die 0.5 mi zum Einstieg des AT’s. Dort treffe ich „Double Nickel“ den ich seit Ende Mai nicht mehr gesehen hatte.

image

Wir gehen ein paar Meter und ein Fluß mit viel Wasser ohne Brücke muß überquert werden. Entweder den weiteren Umweg laufen oder Schuhe ausziehen und durchwaten. Wir entschieden uns für letzteres. Danch geht es von 1055 auf 4802 feet hoch auf den Mt. Mossilauke. Der Aufstieg geht lange über Felsen xdirekt ohne Serpentinen hoch. Oben bläst dazu noch ein heftiger Wind. Aber das stärkste war der Abstieg 3205 feet in nur 1.5 mi auch wieder ohne Serpentinen. Es war für mich der schärfste Abstieg bisher auf dem AT. Naß und glitschig waren die Felsen und die Baumwurzeln und 2mal hat es mich zum Glück nur auf den Hintern gesetzt. Zu zweit hatten wir es bis zum Abend nicht geschafft den nächsten Shelter anzulaufen. Mein Begleiter „Bulldog“ hatte die Idee auf einen Campingplatz zu gehen der nicht im AT-Guide stand, ein traumhafter Platz am See.

image

102.Tag 13.0 mi gelaufen (1812.8) Hikerhostel Lincoln, NH
Heute die gleiche Kletterei, es ging zwar nur auf 4358 feet den Mt.Klinsman hoch, aber wie. Da kann man fast an sich selbst zweifeln wem man zum Aufstieg den ganzen Vormittag braucht. Das ist kein „Hiking“ mehr, es ist klettern wenn man sich auf allen 4 den Berg hochzieht. Meine 22kg (voll mit Essen und Wasser) ziehen da ganz schön nach hinten.

image

103.Tag 6.4 mi gelaufen (1819.2) Greenleaf Hut
Im Pancake-Cafe in Lincoln erst man Frühstücken, anschließend zur Bank Bargeld holen. Hier im Hinterland wird zwar die Kreditkarte akzeptiert aber immer öfters wird bares Geld verlangt. Dann zum Outfitter Gas für meinen Jetboil-Kocher zu Besorgen. Als letztes zum Supermarkt einige Lebensmittel nachkaufen. Noch ein Snak unf man dann zum Trail trampen. Bis man dann endlich loslaufen kann ist es fast Mittag. Im Nebel und kalten Wind ging es erst hoch zum Mt.Lafayette und am Gipfel dann den Trail 1500 feet hinunter zum Greenleaf Hut.

image

Bei Ankunft fragte ich nach dem und ich wollte es nicht glauben 100 $ für Übernachtung mit Dinner und Frühstück. Das war mir doch zu viel und ich fragte ob ich es als Thru-Hiker billiger haben kõnnte. Dann kam die Frage ob ich in der Küche helfen könnte dann müsste ich nichts bezahlen. Vorher war an anderer Hiker mit dem gleichen Thema schon da und wartete. Dann gab es Abendessen nach dem die ca. 60 Gäste fertig waren auch für uns und dem Küchenpersonal. „Luky“ der andere Hiker unterhielt die Leute über 1, 5 Stunden mit einem Vortrag über Thru-Hiken und der junge Mann machte das sehr gut. Meine Tätigkeit in der Küche war einen Küchenschranck auszuräumen zu putzen und wieder einzuräumen – das war alles. Geschlafen haben wir 2 dann auf Fußboden der Gaststube. Dies war für nichts ungewöhnliches da wir im Shelter ja auch auf dem Boden schlafen (Luftmatraze und Schlafsack fertig).

Advertisements

2 Antworten zu “Lincoln, NH

  1. Irene Gehrig 4. August 2013 um 15:02

    Hallo Joschi
    Nicht schlechter Stundenlohn!! Gut gemacht 100Dollar ist ein grosser Batzen!!!
    Freue mich jedesmal wenn wieder was von dir kommt!!! Du bist ein Wahnsinniger!!
    Es Grüsst dich Irene

    • Running Shoe (Joschi) 6. August 2013 um 23:42

      Hallo Irene
      Wie erst jetzt erfahren habe gibt es in den einzelnen Hut’s unterschiede. In manchen kostet die Übernachtung sogar $125, nur Mitglieder zahlen $100. Es ist ok wenn immer wieder Hiker ein Abendessen und Frühstück bekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: