Appalachian Trail 2013

Unterwegs auf dem Appalachian Trail 2013

Andover, Maine

4.Zero Tag in Gorham, NH
Nach den White Mountain habe ich erst mal einen Ruhetag eingelegt.
Das Hikerhostel war am Mittag bereits voll, gut das ich mich bereits am Vormittag gebucht hatte. Die meisten Hiker (80%) hier  im Hostel sind „Southbounder“ kommen vom Norden und gehen nach Georgia.

110.Tag 17.0 mi gelaufen (1904.6) Carlo Col Shelter
Eigentlich so habe ich gedacht bin ich aus den White Mountain. Aber das heißt noch lange nicht das der Trail leichter geworden ist, im Gegenteil es sind immer noch schwere An- und Abstiege zu bewältigen. Dazu kommt noch das wechselhafte Wetter dadurch bleibt der Weg immer nass und rutschig.
Nun bin ich letzten Staat meiner Reise, in Maine angekommen. Manche Hiker sind auch bei schlechtem Wetter spaßig und gut drauf, wie auf dem Bild zu sehen ist.

image

111.Tag 4.4mi gelaufen (1909.0) Full Gosse Shelter
Kurz vor dem Shelter hatte ich „Spoon“ wieder (seit Pennsylvania nicht mehr gesehen) getroffen.

image

Er war einige Minuten zuvor mit einem Fuß bis zum Knie im Matsch versunken und ärgerte sich. Wir verabreden uns zum Abend am übernächsten Shelter zu treffen. Das Wetter wurde zusehends schlechter, ein Gewitter zog auf plötzlich kamen mir „Log Trail“ und „Spoon“ entgegen und so entschieden wir uns zum letzten Shelter zurückzukehren. So war es ein ruhiger Sonntag, Zeit zum Nachmittagsschläfchen.

112.Tag 12.0mi gelaufen (1921.9) Baldpate Lean-to
Zu zweit gingen wir heute durch das Tal des Mahoosuc Notch, ein heftiger Weg – es ging über und zwischen den Felsbrocken durch. Manchmal war der Durchschlupf so eng, daß wir 5mal den Rucksack abnehmen mußten.

image

113.Tag 8mi gelaufen (1929.0) Parkplatz Andover
Ein etwas wärmer Tag als die Tage zu vor. Spoon schlug vor, zum „Resupply“(Nachschub) nach Andover zu gehen. Kurz vor dem Parkplatz trafen wir auf eine Familie und Spoon fragte ob wir mitfahren könnten. Dann kam das Beste nicht nur daß wir mitfahren durften, es bekam auch jeder noch ein Bier vor dem Einsteigen.

image

Advertisements

6 Antworten zu “Andover, Maine

  1. Gerd 7. August 2013 um 17:22

    Lieber Josef,
    Super, wenn ich Deinen jetzigen Punkt mit Deinem eigenen Plan vergleiche, dann bist Du ca. 12Tage weiter. Leider sind die Bedingungen auf dem Trail sehr beschwerlich, die Bilder sagen alles. Du könntest ein wenig von den z. Z. trockenen Pfaden in unseren Bergen gebrauchen. Bei Deinem „Reisetempo“ bist Du sicher in 14 Tagen fertig. Übrigens treffen wir uns am Samstag in unserer Runde und werden dabei leider ohne Dich aber auf Dich mit einem Bier anstoßen! Für die letzten Meilen wünschen wir Dir alles, alles Gute und passe auf Dich auf.
    Liebe Grüße
    G+G

    • Running Shoe (Joschi) 11. August 2013 um 18:33

      Hallo G+G
      Gerade komme vom Trail um nach Stratton zu trampen. Am Waldrand vor dem Highway stand eine Kühlbox mit Getränken darunter Bier und Cola – hier hatte wieder ein Trail Angel an die Hiker gedacht.
      Grüße an die Anderen bei Eurem Treffen.

  2. Helmut Meier 7. August 2013 um 20:09

    Hallo lieber Josef,
    puh, scheinbar hast Du lt. Gerd einige Tage reingeholt. Aber das machst Du, so wie es Deine
    Kondition mitmacht. Und vergess nirgends Deinen Foto, damit wir mit Deinen Bildern einen
    winzig kleinen Eindruck erhalten. (wirst schon Sicherungen erstellen).Gib auf Dich acht mit Deinen letzten Meilen. Es ist ganz toll, wie Du Deiine trauls beschreibst und die Zeit dazu hast.
    Alles Gute und bis zur nächsten Nachricht.
    Herzliche Grüße
    Helmut

    • Running Shoe (Joschi) 11. August 2013 um 18:41

      Hallo Helmut
      Bin gerade in einem Cafe in Stratton, hier gibt es Free Wi-Fi (WLAN). Nur hier kann ich auf meinen Blog zugreifen um meine Artikel zu senden. Mußte den Trail verlassen um Gas für meinen Jetboil (Kocher) zu kaufen. Werde mich im Motel gegenüber einquartieren.

  3. Bert 11. August 2013 um 22:16

    Hallo Josef, es ist bestimmt bei einer derartigen „Reise“ positiv, wenn man gleichgesinnte Hiker (wie z.B „Spoon) trifft. Man kann sich gegenseitig helfen und aufbauen. Und man hat einen Ansprechpartner! Weiter alles Gute. P,S. Am 17. September beginnt unser Englisch wieder! Weiterhin alles Gute von Bert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: