Appalachian Trail 2013

Unterwegs auf dem Appalachian Trail 2013

2000 Miles

118.Tag 7.3mi gelaufen (1997.7) Stratton
Am Parkplatz an der Straße nach Stratton kam ich am  Sonntagmittag vom Trail. Zuvor war noch eine Kühlbox mit Getränken Cola und Bier von einem Trail Angel an den AT gestellt worden.


Das Gas meines Jetboil (Kocher) war zu Ende gegangen und so brauchte ich Nachschub. Zuerst versuchte ich es mit trampen aber kein Auto hielt an. So ging ich erstmal zu Fuß gute 1,5mi doch dann kam von einer Seitenstraße ein Wagen der mich mit in das Dorf nahm.

119.Tag 11.3 mi gelaufen (2008.1) Safford Notch Campsite
Die Letzten zwei 4000 feet Berge vor dem Finnisch haben nochmal so richtig gezeigt was in ihnen steckt. Eine großartige Aussicht vom Gipfel entschädigt für die Strapazen die man auf sich muss.

image

image

120.Tag 12.6mi gelaufen (2020.7) West Carry Pond Shelter
Überall auf den Bergen gibt es jetzt Blueberrys. Es ist zwar mühsam sie zu pflücken, aber schmecken sehr gut.

image

Auf dem Trail suchte ich immer nach der 2000 Miles Markierung. Endlich bei 2017.2 war sie dann mit blauer Schrift auf die Fahrbahn gesprüht.

image

Um 15:00 Uhr fing es an zu Regnen und so steuerte ich den nächsten Shelter an (heute früher Feierabend).

121.Tag 16.6 mi gelaufen (2037.3) Camping am Holly Brook
Heute war die Überquerung mit einem Kanu des Kennebec River.

image

Wir waren drei Hiker die über den Fluss wollten. Zuerst macht man sich bemerkbar und winkt. David, der Fährmann, kommt angepaddelt und drückt jedem ein Formular in die Hand. Darin steht das für etwaige Schäden der Fährmann nicht haftbar ist. Nachdem das Formular ausgefüllt, die Schwimmweste angezogen und der Rucksack verstaut ist, fährt er mit 2 Mann los. Den 3.Hiker holt er extra ab. Er hatte sich sehr gefreut als ich zu ihm sagte er sei in Germany ein Filmstar. Auf der Doku (…siehe Video im Menü „Link“ auf meinem Blog) im 5.Teil ist er zu sehen.

122.Tag 16.2 mi gelaufen (2053.5) Moxie Bald Mt. Shelter
Heute ging es über den letzten Berg. Am Gipfel und noch ein Stück bergab gab es noch viele Blueberrys, die besonders gut schmeckten weil die Saison der Beeren vorbei ist.

image

Der Shelter lag an einem ruhigen See und so habe ich noch ein paar Sachen gewaschen. Anschließend war ich noch schwimmen, doch besonders tief war der See nicht, habe immer wieder meine Füße am Grund angeschlagen.

Advertisements

10 Antworten zu “2000 Miles

  1. Susanne 17. August 2013 um 09:52

    Hallo Joschi,
    Du hast tatsächlich alle Berge schon hinter Dir, Gratulation!!! War eine ganz schöne Schufterei, aber jetzt bist Du schon (fast) auf der Zielgeraden, oder? Halte gut durch, weiterhin Kraft, Energie und interessante Begegnungen!
    LG Susanne

    • Running Shoe (Joschi) 17. August 2013 um 10:43

      Hallo Susanne
      Zielgerade, so kann man sagen. Jetzt geht es in die „100 Mile-Wilderness“. Komme also nach Monson dem letzten Ort und musste feststellen es gibt hier kein „resupply“ (Supermarkt) mehr. Was nun? Mit anderen Hiker zusammen haben wir einen Shuttlebus zum nächsten Ort/Supermarkt organisiert, für 5 $ pro Mann. Die Lebensmittel müssen für 6-7 Tage reichen, dem entsprechend ist jetzt mein Rucksack ganz schön schwer.

  2. Daniela, Austria 18. August 2013 um 07:49

    Wahnsinn, was du schon geschafft hast, ich ziehe meinen Hut vor dieser Leistung! Und stimmt, an den Fährmann David kann ich mich auch gut von der Doku her erinnern – und auch aufs Formular ausfüllen! Alles Liebe bis zum Schluss!!!!

  3. Fredo 18. August 2013 um 10:18

    Hallo Joshi,

    Ich freue mich das du es so weit gebracht hast und hatte auch nie den Zweiffel das du es schaffen würdest. Jetzt noch die“100 miles Wilderness“ und dann der Letzte Berg auf dem Trail.
    Viel Glück,
    Fredo(Belgium Guy)

  4. Bodenstation (Oli) 21. August 2013 um 08:47

    Wünsche Dir viel Erfolg für Katahdin!

  5. Robert 21. August 2013 um 11:03

    Ich sag nur eines: Sagenhaft!
    Für Deine Super-Leistung, Willenskraft und Ausdauer müsste ein neuer Begriff erfunden werden…
    Alles Gute für den Rest und eine gute Heimkehr – bis bald bis zum gemeinsamen Gitarrespiel

    Gruss Robert

  6. Waltraut 21. August 2013 um 18:33

    Hallo Joschi, Du bist auf der Zielgeraden – jetzt kann eigentlich fast nichts mehr passieren!
    Alles Gute für die letzten miles ….
    Waltraut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: