Appalachian Trail 2013

Unterwegs auf dem Appalachian Trail 2013

100 miles wilderness

123.Tag 14.6 mi gelaufen (2068.1) Monsanto
Bevor ich Monson erreichte musste ich an diesem Vormittag 3x meine Schuhe ausziehen um einige Flüsse zu überqueren, die der Trail kreuzt.

image

In Monson stellte ich zu meinem Schrecken fest, dass es gar keinen Supermarkt mehr gibt.

image

Ebenso ging es andere Hiker und wir haben uns zusammen einen Shuttlebus bestellt der uns 12mi zum nächsten Supermarkt bringt und wieder zurück.

Auf der Rückfahrt fuhr unsere Fahrerin an den Straßenrand und blieb stehen. Erst jetzt sah ich den Elch ein gutes Stück entfernt äsen.

124.Tag 15.6 mi gelaufen (2084.1) Wilber Brook Campsite
Zum Frühstück sind wir von unserem Hostel zu einem anderen Hikerhostel gelaufen. Wahrscheinlich gehören die zusammen, nachdem in Monson viele Geschäfte schließen.

125.Tag 12.4 mi gelaufen (Chairback Gap Lean-to)
Am 2.Tag ging wieder so richtig bergauf und bergab. Da gab es wieder Abstiege die mich an die White Mountain erinnerten. Es sind zwar keine hohen Berge (bis 2500ft) aber die manchmal ganz schön heftig.

126.Tag 13.6 mi gelaufen (2111.0) Hay Mountain Camping
Wieder solche schwere Abstiege wie in den White Mountain.

Brücken in den 100-Milewilderness gibt es nicht. Immer wieder heißt es Schuhe ausziehen und durchwaten. Das Boot, es war nur zufällig da, es gehört einigen Fischer die hier die Fischegröße kontrollieren.

127.Tag 15.2mi gelaufen (2126.2) Cooper Brook Shelter
Zu den restlichen 60mi kann man nun Zielgerade sagen. Der Trail führt jetzt an einige Seen vorbei die immer wieder zum Verweilen einladen.

image

Manche haben sogar einen schmalen Streifen Sandstrand, also beste Badebedingungen wenn das Wetter mitspielt.

128.Tag 19.0mi gelaufen (2145.2) Nahmakanta Lake Campsite
Der wärmste Tag seit ich in Maine bin. Der gerade Weg hat so seine Probleme es geht über Wurzeln und Felsbrocken und manchmal glaubt man, man wandert in einem ehemaligen Flussbett.

image

Der Tages Anschluß bietet wieder eine einmalige Lage mit Camping an einem See.

129.Tag 22.1mi gelaufen (2167.3) Hurd Brook Shelter
Der Trail ist immer noch schwer zu gehen, weil große Steinbrocken und Wurzel das Laufen zu einem Slalom werden lassen. Aber der Rucksack wird langsam leichter weil das Essen für 7 Tage immer weniger wird. Morgen kommen wir Hiker ins „Basislager“ bevor es zum Endspurt auf den Mt.Katahdin geht.

Advertisements

2 Antworten zu “100 miles wilderness

  1. Gerd 25. August 2013 um 09:15

    Lieber Josef,
    zum Ende Deiner Riesenwanderung scheint das Wetter es mit Dir gut zu meinen. Wir wünschen Dir einen schönen Abschluss und komme gut zurück.
    Liebe Grüße
    G+G

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: